Brot & Spiele eV Berlin

loading

Brot & Spiele eV Logo

3. Brot & Spiele Cup und Fußballkulturfest leben Fußball, Kultur und Integration

Mit seiner dritten Ausgabe hat sich das von Brot & Spiele organisierte Kleinfeldturnier endgültig unter Berlins Hobbyteams etabliert. Und der Verein erneut Teams von Fußballfanclubs, Geflüchteten und zivilgesellschaftlichen Institutionen für einen guten Zweck zusammengebracht. 2017 wurde es erstmals ein Doppelspieltag: nur eine Woche nach dem Turnier im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark folgte nur einen Steinwurf entfernt im Tante Käthe im Mauersegler das 1. Brot & Spiele Fußballkulturfest.

Es ist egal, wo man ist, wenn man das gleiche Hobby hat, wenn man Fußball spielt, dann versteht man sich einfach, man muss nicht einmal eine Sprache sprechen. — Carsten Siebert, Fanclub Herthaner Friedenau

Am 24. Juni war es endlich soweit: nach 302 Tagen rollte der Ball wieder im Jahn-Sportpark und der Brot & Spiele Cup ging in seine heiß ersehnte dritte Runde. Bei perfektem Fußballwetter trafen sich wie schon 2016 24 Teams, um für einen guten Zweck in aller Freundschaft gegeneinander anzutreten. Und nebenbei den letztjährigen Gewinner TAMAYA der NUK Tempelhof zu entthronen.

Neben vielen alten Bekannten, wie bspw. den Teams von Grüne Tulpe oder Über den Tellerrand kicken konnte Brot & Spiele auch in diesem Jahr einige neue Teams, etwa Diaspora United von der Hermann-Scheer-Schule begrüßen. Mit den Havelpralinen und Clubberer 04 Berlin waren zudem einige Fußballfanclubs der Einladung des Vereins gefolgt. Gut die Hälfte der Mannschaften wurde von Geflüchteten und ihren Träger-Institutionen gebildet. Der sportliche Wettkampf lief derart fair ab, dass ein begeisterter Zuschauer vom fairsten Turnier aller Zeiten sprach. Und das, obwohl durchaus Ehrgeiz im Spiel war. Am Ende eines langen Tages konnte das „Team Freiheit“ von Champions ohne Grenzen über den Turniersieg jubeln und den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Spaß hatten am Turniertag alle und waren um ein schönes Erlebnis und tolle Bekanntschaften reicher. Neu- und Alt-Berliner, mit Talent gesegnete und...nun ja...vor Motivation strotzende, Plaudertaschen und stille Genießer-der Fußball brachte sie an diesem Tag zusammen. SpielerInnen, Schiedsrichter, ZuschauerInnen und OrganisatorInnen waren sich einig: gelebte Integration kann schöner kaum sein.

Ein besonderer Dank gilt dem Fanprojekt Berlin, dass als Kooperationspartner dem Verein wie schon im vergangenen Jahr zur Seite stand. Und durch das eine Besonderheit des Brot & Spiele Cups aufrechterhalten werden konnte: der Wettbewerb der kreativsten Fanaktionen. So wurde am Spielfeldrand wieder fleißig gebastelt und kreativst supported und der Preisverleihung einer Woche später im Tante Käthe entgegengefiebert.

Dort, wo am 1. Juli das Brot & Spiele Fußballkulturfest seine Premiere feierte. In ungezwungener Atmosphäre stand dabei die Frage nach der integrativen Kraft des Fußballs im Mittelpunkt eines vielfältigen Kulturprogramms. Mit den Ausstellungen „Ballarbeit – Fußball und Migration“ von flutlicht e.V. sowie „Flucht, Migration und Fußball“ des Kölner Fanprojekts konnten sich die BesucherInnen bereits am Nachmittag thematisch auf das Abendprogramm einstimmen. Auch die Kurzfilme aus dem Repertoire von 11mm und Refugee11 lieferten einen kurzweiligen und wissenswerten Einblick in die Thematik „Fußball und Integration“.

Ab 18:00 führte Sven-Ole Knuth vom WM-Studio Mitte humorvoll durchs Programm. Der Rückblick auf den Cup begann mit der Überreichung des Spendenchecks an Champions ohne Grenzen e.V.. Insgesamt stellte Brot & Spiele dem Verein 1300 Euro zur Verfügung, die über die Einnahmen aus Startgeldern und den Getränkeverkauf zusammengekommen waren. Anschließend stimmte das Publikum über die kreativsten Fanaktionen am Rande des diesjährigen Turniers ab. Gastgeber Brot & Spiele siegte hauchdünn und freut sich mit seinem Partnerteam ChoG Freiheit über einen gemeinsamen Besuch eines Hertha-Heimspiels. Der Besuch des Gorki-Theaters ging an Gruppa Süd und Itehad II, eines der kommenden interfilm-Festivals besuchen Der Panenka und Utopia.

Politisch wurde es wieder bei der Lesung „Zidane schweigt“ von TAZ-Kolumnist Frédéric Valin. Bitterböse blickte er auf die französische Nationalmannschaft, das Scheitern des Multikulturalismus in Frankreich und den Aufstieg des Front National und dem Publikum blieb mitunter das Lachen im Halse stecken. Unsere Diskussionsrunde unter Moderation des kompetenten Ronny Blaschke zeichnete anschließend ein ambivalentes Bild bezüglich der „integrativen Kraft des Fußballs“ in Europa, Deutschland und Berlin. Pavel Brunßen (Chefredakteur transparent Magazin), Antje Böhmert (Produktion Refugee11/docdays), Michael Müller (Faninitiative Hertha für alle) und Rico Noack (Gesellschaftspiele e.V) konnten auf positive Beispiele aus ihrem jeweiligen Arbeitskontext verweisen. Sie warnten jedoch gleichzeitig davor, die Situation zu unterschätzen und forderten mehr Finanzierung sowie eine Aufweichung von Strukturen und betonten die Bedeutung des zivilgesellschaftlichen Engagements.

Interaktiv ging es danach weiter mit dem Improvisationstheater der Gorillas, das zum Highlight des Abends avancierte. Das Publikum gab beiden Schauspielern auf Zuruf Setting und Rollen, aber auch Emotionen und Bewegungen vor. Gar nicht mal so einfach bei dem hohen Tempo, wenn sich gleichzeitig das Publikum kollektiv das Zwerchfell hält! Für einen würdigen Abschluss des Abends sorgte schließlich Kiezgranate Kitty Solaris, die das Publikum mit ihren ruhig-rockigen Klängen wieder auf Normaltemperatur brachte. Die familiäre Atmosphäre setzte noch eine Weile bei Kickern, Bier und Fachgesimpel fort und abschließend waren sich alle einig: solch ein großartiges Fußballkulturfest schreit nach einer Wiederholung! Ein besonderer Dank gilt dabei PFiFF- dem Pool zur Förderung innovativer Fan- und Fußballkultur, der das alles erst möglich gemacht hat.

3. Brot & Spiele Cup

Datum
24. Juni 2017

Ort
Jahnsportpark

Gewinner
Team Freiheit von Champions ohne Grenzen

Share this

on Facebook

via Twitter